Übungen, Tipps und Tricks

Der Medizin-Buddha, König der Heiler. Mögen alle fühlenden Wesen sich der innewohnenden Heilenergie als einer natürlichen, jederzeit frei verfügbaren Quelle der Kraft bewusst sein. Das Bild stammt von der Wikipediaseite „Medizinbuddha“.

1.) Trinken Sie jeden Morgen und auch bei Zuständen des Unwohlseins heißes Wasser – Heißes Wasser ist der König der Medizin.

2.) Ernähren und bewegen Sie sich entsprechend Ihrer individuellen Konstitution und Verträglichkeit.

5.) Gehen Sie gerne und oft zu Fuß – Der Mensch ist ein Geher.

4.) Finden Sie eine für sich passende Spiritualität, die Sie als Heimat betrachten und mit Hingabe praktizieren.

5.) Konzentrieren Sie sich ein paar Minuten als geistige Übung darauf, einer anderen Person (Freund, Fremd oder Feind) vom Herzen alles Gute, Glück und Gesundheit zu wünschen.

Das hilft Abstand von der eigenen Ich-Sucht zu nehmen und interessanterweise wird man selbst glücklicher, wenn man anderen was Gutes wünscht.

6.) Den Tod zum Lehrmeister machen – Was sind die Prioritäten im Leben?

Das Leben ist aufgrund seiner Unbeständigkeit kostbar!

Niemand kann dem Tod entkommen und er kommt unverhofft. Fragen Sie sich deshalb was das Wesentliche im Leben ist. Welche unerledigten Geschäfte möchten Sie noch klären? Was möchten Sie in der verbleibenden Zeit erreichen? Wer oder was kann zum Zeitpunkt des Todes helfen?


„Mögen alle fühlenden Wesen Glück und die Ursache des Glücks besitzen,
Mögen alle fühlenden Wesen von Leiden und der Ursache des Leides getrennt sein,
Mögen alle fühlenden Wesen niemals von der Freude, die frei ist von Leiden, getrennt sein,
Mögen alle fühlenden Wesen in Gleichmut, der frei ist von Anhaftung und Ablehnung, verweilen.“

Die vier Unermesslichen: Liebe, Mitgefühl, Mit-Freude und Gleichmut